Bild von superkoch

Vorschau Spieltag 10: Zurück aus der Zukunft

Für alle, die noch weniger Ahnung haben als ich (und nur für die) habe ich hier schonmal die Ergebnisse des folgenden Spieltags zusammen getragen:

Bayern gegen Freiburg 0:0, weil immer noch kein Gomez gerettet wurde. Er könnte ja selber mal wo reinspringen (so wie der hier) und sich dann rausholen lassen, damit es mit den Toren klappt. Freiburg scheitert immer wieder an Tymo, der das im Pokal schonmal mit Olic geübt hat (siehe hier).

Bremen gegen Nürnberg 7:5, weil Bremen immer nur dann viele Tore schießt, wenn keiner damit rechnet. Und weil deren Gegner immer nur dann viele Tore schiessen, wenn sie gegen Bremen spielen. Untippable...

Wolfsburg gegen Stuttgart 1:0, weil dieses meisterliche Duell eigentlich keinen Sieger verdient hat, aber der Torwart von Stuttgart nicht so schnell zurück war, wie der hier.

St. Pauli gegen Frankfurt 0:3, weil wir uns alle freuen würden, wenn St. Pauli gewinnt. Die machen das aber deswegen nicht. Schon gar nicht Zuhause. Frankfurt ist im Moment eh der größte Spielverderber weit und breit...

Köln gegen Hamburg 0:1, weil Köln (wie Raab so schön gesagt hat) endlich einen Tabellenplatz hat, den Ihnen keiner mehr wegnehmen kann. Und weil der HSV beim Tore schiessen sooo großartig nicht ist, aber gegen die Narren kann ja schon mal einer reingehen, vielleicht so oder so.

Kaiserslautern gegen Mönchengladbach 1:1, weil die sich um den Tabellenplatz von Köln bewerben und ungefähr gleich lange Namen haben. Not gegen Elend mit zwei Freistoßtoren und mindestens einem Zuschauer, der seiner Langeweile erliegt. Und einem weiteren, der nebenbei Fußball auf seinem Handy spielt.

Schalke gegen Leverkusen 2:1, weil es ja endlich mal klappen muß für S04. Habe ich mir die anderen Spieltage aber auch immer schon gesagt, mit bekanntem Ausgang.

Mainz gegen Dortmund 2:1. Vorsicht, SPITZENSPIEL! Wer hätte das gedacht? Diese Mainzer. Lustisches Völkchen. Außer im Pokal, aber da hat Dortmund ja auch gepatzt. Sympathietipp!!!

Hoffenheim gegen Hannover 4:3 mit Joker. Tolles Spiel, Offensivfußball vom feinsten, es wogt hin und her, die Reporterschar ist aus dem Häuschen, sucht nach neuen Superlativen und bringt Reihenweise neue Helden auf den Markt, die in Zukunft beim FC Bayern auf der Bank sitzen werden. Beim Siegtor in der Nachspielzeit läßt sich der Hoffenheimer Torwart viel Zeit!

So, nun wisst Ihr Bescheid. Punkte werden ins Haus kommen und mit Ihnen große Freude. So wie bei meiner Freundin, die seit zwei Stunden in Hut und Mantel vor mir steht, weil sie gern mit mir einkaufen gehen möchte, und ich Ihr immer noch in Unterhose alle 5 Minuten erkläre, das ich gleich fertig bin. Aber jetzt...

Bild von Ghost Dog

Nachlese 8. Spieltag oder Lieber Glück im Spiel - als in der Wüste arbeiten

Nach Wikipedia stammt die Bedeutung des Wortes Glück vom altdeutschen Wort "gelücke" ab, was soviel bedeutet wie „Art, wie etwas endet“ oder Art, wie etwas gut ausgeht“. Bemerkenswert dabei ist der Umstand, dass als Voraussetzung weder ein bestimmtes Talent, noch eigenes Zutun erforderlich war. So kann man also auch mit Fug und Recht behaupten, dass die Bergarbeiter in Chile Glück hatten, gerettet zu werden. Mitten in der trockensten Wüste der Welt, wo weniger Niederschlag fällt als im Death Valley in den USA, in irgendeiner Mine verschüttet zu sein, und trotzdem Rettung zu erfahren, dass ist echt Glück. Oder wie es der deutsche Schriftsteller Martin Kessel ausdrückte: „Einen Schuss Wüste braucht der Mensch – um des Glückes der Oase willen.“
Was die einzelnen Mannschaften in der Bundesliga dazu tun, um das Glück zu erzwingen, bekommt angesichts dieser Erkenntnisse eine völlig neue Bedeutung. Der Geschäftsführer von Dortmund Hans-Joachim Watzke sagte nach dem Spiel gegen Köln: „Natürlich haben wir etwas Glück gehabt.“ Im Gegensatz dazu war von Andre Schürrle aus Mainz zu vernehmen: „Die Niederlage war ganz unglücklich.“ So liegt Freud und Leid, und Tabellenführer und Verlierer ganz eng beieinander. Oder anders ausgedrückt kann Klopp nach einem glücklichen Sieg sagen: “Lieber eine Nacht erster als nie.“, während man in Mainz der Tabellenführung nachtrauert, und sich in Köln an die Gurgel geht. Gekämpft haben alle gleichermaßen und knapp war es auch überall.
Zusammenfassend kann man sagen, dass man offensichtlich nur warten muss bis das Glück kommt, und wenn das Glück nicht kommt, hat man halt keines. Das ist, um einmal die Brücke zu schlagen, genauso auch bei uns beim Tippspiel. Das Glück schlug an diesem Wochenende mit voller Wucht und komplett unbarmherzig bei Luke72 ein und katapultierte ihn mal eben 67 Plätze nach oben auf Platz 73. Hat er etwas dafür getan? Wer weiß. Aber das könnte man auch Syncocoop (+63 Plätze) und ly (+60 Plätze) fragen. Wie auch immer, manche haben halt Glück, andere nicht.
Mario Gomez wähnte sich schon vor dem Spiel gegen Hannover im Glück. Erstens durfte er - aufgrund des Ausfalls der Guten - bei Bayern spielen, und zweitens war er quasi guten Mutes, weil sein Namensvetter in der Wüste aus seiner misslichen Lage gerettet wurde. Da wusste er, dass es sein Tag werden würde. Und tatsächlich hatte er das Glück 3 Tore zu schießen. Und auch hier war es, tatsächlich Glück. Denn jeder weiß, dass der Fußballer Mario Gomez komplett talentfrei ist.

In diesem Sinne, viel Glück beim Tippen

Wünscht Euch

Ghost Dog

Bild von Ghost Dog

Nachlese bekloppt nachgekloppt

So Leute was war denn das am Wochenende. Ich bin ernsthaft am Überlegen, ob ich einfach mal Lotto spiele, da sind die Erfolgsaussichten etwas höher mal einen dreier zu landen. Das geht auf keine Kuhhaut mehr. Da verlieren die Bayern gegen die Ruhrpott Treter aus Dortmund, und die anderen Ruhrpott Treter verlieren gegen Christkindlmarkt Angucker. Wer soll das noch tippen. Leverkusen gewinnt nicht gegen die „Bitte, Bitte schießt ein Tor gegen uns“ – Bremer. Nur der Karnevalsverein aus Mainz gewinnt und gewinnt. Da wird man echt bekloppt. Eine Definition für bekloppt lautet übrigens „nicht ganz bei Verstand sein“. Was soviel bedeutet wie etwas nicht mehr ganz zu verstehen. Was, denke ich, eine gute Beschreibung für all die ist, die sich immer erst mal eine Stunde die Augen reiben, wenn sie am Wochenende die Ergebnisse sehen. Oder anders, wir sind doch alle bekloppt, wenn wir beim Tippspiel mitmachen, und denken, das hätte was mit Wissen oder Fußballverstand zu tun. Das versteht wahrscheinlich nur derjenige der Bekloppt sein quasi im Namen hat. Gemeint ist natürlich Jürgen Klopp. Seines Zeichens Trainer in Dortmund und immer in der Lage, wie ein beklopptes Eichhörnchen am Spielfeldrand rumzuhüpfen. Damit Ihr mich nicht falsch versteht. Ich mag ihn eigentlich. Auch wenn er mal gegen Bayern gewinnt. Ganz cool fand ich, dass Herr Höneß der Meinung ist, dass derzeit der Super GAU in Bayern ausgebrochen ist. Da zeigt sich dass diese Niederlage nur ein Unfall war. Zwar der größte anzunehmende aber egal. Bekloppt eben. Was soll ich sagen, zum Verrückt sein gehört natürlich eine amtliche Verschwörungstheorie. Man muss dazu nur mal die Beziehungen der Hauptakteure beleuchten. Wie gesagt, Klopp ist mit seinen Dortmundern 2. in der Tabelle. Und wo war er vorher? Richtig in Mainz. Muss ich dazu noch was sagen? Alles Internetbetrug, Wettbetrug, Geldbetrug, Politik und so.
Jetzt nur noch kurz die Besten nennen. Orne (+74 Plätze); Fred (+64 Plätze) und Wade (+60 Plätze).
Ich muss jetzt nämlich los. Mein Arzt kommt. Er hat mir auch ne neue Jacke mitgebracht. HI HI HI.

Bis später dann

Euer Ghost Dog

Bild von superkoch

Nachlese zu Bayern und Hamburg und Bremen und Schalke und Stuttgart

Hi Leute,

wir wissen ja alle, wie das wieder ausgeht: Mainz wird wohl nicht absteigen, Hannover wird wohl nicht international antreten, Hoffenheim wird wohl nicht Champions League spielen und Dortmund wird wohl nicht Meister werden. Leider. Ich mag die Tabellensituation, die gibt mir das Gefühl, das doch nicht alles abgesprochen ist, im Millionengeschäft 1. Bundesliga. Und das sich Euphorie und Enthusiasmus rechnet. Wenn ich den Tuchel von Mainz sehe, immer im Trainingsanzug und so schön authentisch, dann weiss ich instinktiv, das Fußball sich so anfühlen muß, wie jetzt gerade dort.

Nunja, nun zu den anderen Plinsen. Die ach so tollen MiaSanMia-Bayern haben bis jetzt zwei Siege eingefahren (genau wie Hamburg und Bremen), bei genauerem hinsehen allerdings in der Nachspielzeit. Wat is'n da los? Wenn man dem Vorstand glaubt, müssen die Bayern im nächsten Spiel (gegen Dortmund, harharhar) lediglich Ihre eigentliche Leistungsfähigkeit abrufen (quasi wie eine E-Mail) und ganz einfach ein Tor mehr schießen als die anderen. Ich nehme jedoch stark an, das sie das bei den anderen Spielen auch schon vor hatten, mit bekanntem Ausgang. Ich jedenfalls drück' Dir die Daumen, Dortmund!

Zu Hamburg lasse ich mich ungern aus, wie Ihr wisst, allerdings ist mir unverständlich wie man mit jeder Menge Angreifern im Team immer nur mit einem spielt. Und der zweite, der ja nicht wirklich einer ist, ist auch noch jedes Mal der falsche. Das Spiel gegn St.Pauli war eine Offenbarung, für die ich jeden anderen Verein ausgelacht hätte. Keine Torchance und trotzdem ein Tor muß man allerdings erstmal schaffen...

Bremen? Deren Ausrede sind viele Verletzte, und das will ich jetzt mal gelten lassen ;)

Ahh, Schalke! Das es nach dem kleinen 1:2 gegen Freiburg jetzt endlich los gehen würde, hab ich gedacht. Kann ja nicht ewig so gehen, hab ich gedacht. Gegen Borussia-17 Gegentore-Mönchengladbach schön aus der Krise schießen, hab ich gedacht. 4:1 mit Joker, hab ich gedacht! Drauf gesch..., das noch'n Unentschieden draus geworden ist, war vermutlich purer Zufall. Das war auf jeden Fall für einige Zeit das letzte Mal, das ich an die geglaubt habe, Sieg in der Champions League hin oder her. Dabei gab es auch mal gute Zeiten, wie man im Video unten sieht.

Und das Stuttgart geschlossen und auf jeden Fall hinter seinem Trainer steht, daran besteht wohl absolut kein Zweifel...

Um noch ein wenig zu loben: Calla und mein Lieblings-Bremer Fireblade haben den Spieltag mit jeweils 16 Punkten gewonnen. Hut ab vor so viel Glück :)

 

 

Da gings noch richtig ab :) Und weils so schön ist, habe ich zum Abschluß noch 'ne kleine Preisfrage: Was war da mit Töpperwien und der Mutter von Olaf Thon? Wer die beste Antwort gibt, bekommt ein T-Shirt. Und schön an die guten Sitten denken, Leute!

Beim nächsten Mal (und beim übernächsten vielleicht auch) beglückt euch Ghosti wieder mit gewohnt guter Unterhaltung. Bis denne sacht der

superkoch

Bild von Ghost Dog

Nachlese die 1. diese Saison

Ja Ihr lest richtig, das ist die 1. Nachlese dieser Spielzeit. Endlich könnt ihr euch mal wieder den Scheiß durchlesen, der aus meiner Tastatur tropft. Obwohl in Administratorkreisen die Meinung vorherrscht, das läse sowieso keiner. Wie dem auch sei, ich freue mich jedenfalls, euch auch diese Saison wieder vor eurem Bildschirm begrüßen zu können und euch mit eigentlich unwichtigen Details, Sprüchen, Statistiken und Zahlen zu quälen, die euch sowieso nicht interessieren. Wo wir dann auch gleich beim Thema wären.
86.000.000,00 € haben Stuttgart, Schalke und Wolfsburg ausgegeben, um endlich die Champions League zu gewinnen oder den Europapokal oder die Meisterschaft oder den DFB Pokal oder irgendetwas. Hauptsache gewinnen ist die Devise. Und nu?? Nischt. Krebsen da unten rum, und haben nicht mal einen Punkt geholt. Da drängt sich mir die Frage auf, was man hätte mit dem Geld machen können. Nach einer kurzen Tipperei auf meinem Rechner habe ich herausgefunden, dass man ca. 500 Eigenheime bauen könnte, incl. Grunderwerb, da könnten dann die verbliebenen Wolfsburg Fans einziehen, oder man könnte jedem Bundesbürger, zur Sympathie zurückeroberung sozusagen, 1,05€ einfach auszahlen. Das wäre doch mal was. Aber nu is das Geld weg, die Punkte auch, die Ruhe sowieso und von Gute Laune keine Spur. Da wird man sich bei Wolfsburg fragen ob es richtig war Diego zu verpflichten. Aber wie ich auch schon letzte Saison zu berichten wusste. Das versammelte Bundesligawissen bei Ilsetipp wäre zur Meinungsbildung besser gewesen, als irgendwelche Statistiken. Bei uns krebst Diego auch immer unten rum. Aktuell auf Platz 168. Was für ein Glück, dass es in der 1. Liga nur 18 Vereine gibt. Wo wir dann auch gleich beim Tippspiel sind. 177 Plätze raufgeschossen ist Fußballfrau am letzten Spieltag. Dicht gefolgt von Cho Chang (142 Plätze) und Klauschwein 67 (111 Plätze). Das ist mal eine Nummer. Insbesondere wo Fußballfrau beim WM Tippspiel so großartig versagt hat. Aber noch ist ja nicht aller Tage Abend, hinten kackt die Ente und abgerechnet wird zum Schluss. Ich bin jedenfalls froh, dass es kein Phrasenschwein für Nachleseautoren gibt. Sonst wäre ich wahrscheinlich schon arm. So das wars dann fürs erste. Nächste Woche ist dann unter Umständen, vielleicht und mal sehen Superkoch wieder dran, so ganz von unten betrachtet eine Nachlese zu schreiben.
Aber zumindest er guckt noch zu Diego auf.

Viele Grüße

Ghost Dog

Inhalt abgleichen